Lutz' neuer Rechner

Die neue K95 RGB Tastatur
Hauptkategorie: Computer und Spiele
in Rechner
Erstellt: 15 Januar 2015
Zugriffe: 1262

Nach ein paar Jahren war mal wieder eine neue Kiste fällig.

Wichtig war mir auf alle Fälle die Rechenleistung.

Weitere wesentliche Auswahlpunkte waren, dass der Rechner extrem leise ist und viel Platz für Platten und SSDs haben würde.
Weniger wichtig war mir die Möglichkeit der Übertaktung. Das bringt nur Leistung gegen Krach - selbst mit Wasserkühlung...

Da zu der Zeit, als ich mich nach geeigneter Hardware umsah, gerade in der c't Bauvorschläge für verschiedene Rechnertypen vorgestellt wurden, habe ich mich teilweise auch daran orientiert (bspw. ist das Gehäuse aus einem der Vorschläge).

Insgesamt entschied ich mich für eine Towerkonfiguration mit einem - damals aktuellen - core i7-4771. Der hat 4 Kerne mit Multithreading, eine vernünftige TDP und beherrscht alle damals bekannten Rechenmodi, die Intel so verbaut. Leider kam kein AMD in Frage, denn die waren damals einfach zu schlapp. Und die i7-5xxx oder i7-6xxx gab es einfach noch nicht.

Prozessor:
Intel(R) Core(TM) i7-4771 CPU @ 3.50GHz
Grafik-Prozessor:
Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Curacao XT [Radeon R9 270X]
Audio:
Cape Verde/Pitcairn HDMI Audio [Radeon HD 7700/7800 Series]
LAN:
Killer E2200 Gigabit Ethernet Controller
WLAN:
Broadcom Corporation BCM4360 802.11ac Wireless Network Adapter (rev 03)

 

Die Platten sind 2 8TB-Scheiben mit dem neuen Shingled Method Recording SMR für Backups und Videoarchive, je eine 500GB und 250GB SSD für die Systeme und dann noch meine alte 2GB HDD, falls es mal nicht so schnell sein muss wie mit einer SSD, aber auch keine Archivgeschwindigkeit angesagt ist.

  • Das Ganze befindet sich mit einem eigentlich überdimensionierten, aber damit extrem leisen CPU-Kühler und einem lüfterlosen 600W Netzteil in dem Gehäuse.
  • Und dann war da noch die übliche Peripherie... Die ist teilweise noch kabelgebunden, aber das ändert sich sukzessive.
  • Erwähnenswert ist vielleicht noch das Terratec H7 Digital TV-System via USB und CI/CAM-Modul
  • Absolutes Schmuckstück ist die Tastatur: Eine Corsair Gaming K95RGB, die in allen beliebigen Farben vor sich hinblinken könnte. Wenn ich Zeit hätte, mich drum zu kümmern.
  • Die Konfiguration wird dann noch durch eine Logitcech G700 Gamer-Maus ergänzt, das war ein Tipp von Robert, der hat sich vorher die gleiche gekauft und war einfach zufrieden. Einzig der Akku ist etwas schlapp.

OS ist inzwischen Linux Mint (derzueit 17.2), allerdings liegt momentan auf der grioßen SSD noch ein Microsoft Windows 7/64 SP 1 herum. Das brauche ich aber nicht mehr, denn ich habe das gleiche auch jetzt in einer virtuellen Umgebung auf dem Linux zu laufen (allerdings aus LIzenzgründen in der 32 Bit Version). Selbst brauche ich das Windows so gut wie nicht, aber Anette benutzt den Ebay TurboLister2, und den gibt's halt nur unter MS. Außerdem ist das das 16er Office drauf, falls man es mal braucht.

Als Software ist neben den üblichen Verdächtigen insbesondere die Installation des Joomla zu nennen.

Hier mal ein erstes kleines Benchmark-Ergebnis, aus den letzten Tagen des Windows...
PassMark Rating