Ändern des Swaps

Hauptkategorie: Computer und Spiele
Erstellt: 18 Januar 2016
Zugriffe: 785

Dazu tragen wir in die zentrale Datei, in der Partitionen automatisch beim Booten an die entsprechenden Stellen des Dateisystems gehängt (ge-mount-et) werden, das Swap-Device ein:sudo nano /etc/fstab

Ihr könnt auch gerne vi nehmen, aber die meisten Videos zum Raspberry nutzen den nano-Editor. Das sieht dann erst mal so aus:

Partition-25

An das Ende der Datei hängt Ihr die folgende Zeile (bitte ordentlich mit Leerzeichen formatieren, der Schönheit wegen):Partition 26

  • Der erste Eintrag ist klar: Unser neues Device für die dritte Partition.
  • Der zweite Wert ist normalerweise die Stelle, an der eine Partition eingehängt wird. Bei Swap-Devices wird hier „none“ eingetragen (siehe „man fstab“).
  • Der dritte Wert bezeichnet das als Swap-Filesystem (das Swap ist eigentlich kein Dateisystem, denn der Kernel nutzt jeden Block nur nach seinem Geschmack).
  • Als vierten Wert ist mir außer defaults nichts eingefallen…
  • Wert 5 sagt, dass das Swap-Device niemals ge-dump-t werden soll und eine Reihenfolge zum Mounten haben wir im sechsten Parameter mit „0“ auch nicht vorgegeben.
    Wir konfigurieren ja nur ein einziges Swap-Device (große Server haben hier aus Geschwindigkeitsgründen mehrere, so wie man das auch inzwischen bei Windows beim Pagefile einstellen kann).

Leerzeilen kann man einfügen, muss man aber nicht. Ich habe es erst mal getan und schmeiße sie nachher wieder raus. Warum? Mich stört der mit „#“ beginnende Kommentar beim Lesen… Abspeichern mit Cntl-X und wirklich speichern, fertig.

Ein „cat“ auf die Datei zeigt uns, was wir bislang erreicht haben: cat /etc/fstab Partition 27

Jetzt schalten wir aber, bevor wir wirklich mal booten, das alte Swap-System aus. Das standardmäßige Swapping geht über einen speziellen Treiber „dphys-swapfile“.
Dieser legt unter /var eine Datei „swap“ mit der Größe von 100Mbyte an: ls –l /var/swap
Partition 28

 Die 100MB wollen wir wiederhaben! sudo dphys-swapfile uninstall

Brutal schalten wir erst mal das dphys-swapfile aus mit der Option „uninstall“ und – siehe da – die Datei ist weg!

Partition 29

Aber sie kommt leider wieder… Wenn Ihr wollt, könnt Ihr gerne mal Euer System booten (sudo reboot) und dann schauen, wie die Platte wieder um 100MB reduziert wurde. Damit Ihr das nicht machen müsst, habe ich es für Euch übernommen.

Partition 30

Ihr könnt hier sehen, dass mein System gerade mal 7 Minuten läuft (uptime), aber die Datei /var/swap wieder in voller Schönheit existiert. Warum? Das Standard Wheezy-Rasbian Image sorgt dafür, dass mit dem dphys-swapfile überhaupt geswappt werden kann. Und das müssen wir für die Zukunft verhindern.

Aber haben wir denn das neue Swap-Device überhaupt schon aktiv? Ein Blick in /proc/swaps zeigt es uns: cat /proc/swaps Partition 31

Ja, es wurde als erstes Swap-Device erkannt. Also weg jetzt mit dphys-swapfile:

Wenn Ihr auch gebootet habt, bitte erst mal mit dphys-swapfile uninstall die Datei löschen lassen (Kontrolle mit ls –l /var), dann deinstallieren mit sudo apt-get -y remove dphys-swapfile und mit dem Löschen einer Datei verhindern, dass beim nächsten Booten eine Fehlermeldung erscheint: rm -rf /etc/init.d/dphys-swapfileSwap entfernen

Die letzte Anweisung ist im Bild unten nicht zu sehen, das ist mir erst später aufgefallen…

Damit wird die ursprüngliche Variante, des Swappens in eine Datei (/var/swap), zukünftig verhindert.