Der ANTIC Grafikchip - Scrolling

Hauptkategorie: 8-Bitter
Erstellt: 12 November 2011
Zugriffe: 21922
            *** ATARI INTERN                                   ANTIC ***


            ******************************************
            *                                        *
            *                                        *
            *   SCROLLING (VERSCHIEBEN DES BILDES)   *
            *   ----------------------------------   *
            *                                        *
            ******************************************


            Häufig  existiert das Problem,  mehr auf dem Bildschirm dar-
            stellen zu müssen,  als Platz findet. Eine Möglichkeit wäre,
            das  gesamte Bild nach bestimmten Tastenkommandos  zu  wech-
            seln, eine andere automatisch im Programmablauf zwischen den
            verschiedenen Bildern umzuschalten.

            Die  meisten  Mikrocomputern  bieten höchstens  die  Auswahl
            zwischen zwei Bildspeichern und somit zwei  Bildern.  Möchte
            man  zwischen  mehr Bildern umschalten oder,  wenn  nur  ein
            Bildspeicher  vorhanden ist,  überhaupt ein zweites Bild an-
            zeigen, muß der gesamte Inhalt des Bildspeichers von der CPU
            verschoben werden.  Da dies für die CPU sehr arbeitsintensiv
            ist, geschieht es zu langsam, Störungen des Bildes sind kaum
            zu  vermeiden.  Der  Atari bietet dagegen  eine  komfortable
            Möglichkeit, das Bild zu wechseln. Man braucht lediglich die
            Adresse  des  ANTIC-Programms zu wechseln.  Wenn das  ANTIC-
            Programm für beide Bilder identisch ist,  reicht es aus,  im
            ANTIC-Programm den Befehl, der die Adresse des Bildspeichers
            in den Bildspeicherzählers schreibt, jeweils abzuändern.


            Gerade bei der Bearbeitung großer Tabellen oder beim Schrei-
            ben  von  Texten  mit mehr als 40 Zeichen  pro  Zeile,  wird
            jedoch ein Bildwechsel als störend empfunden.


            Eine  weitaus bessere Möglichkeit,  mehr auf dem  Bildschirm
            darzustellen,  als auf einmal auf ihn paßt, ist es, das Bild
            vertikal oder horizotal in kleinen Schritten zu verschieben.
            Der Bildschirm fungiert nur noch als Fenster,  durch das man
            ein  größeres Feld betrachtet.  Auf diese Art  entsteht  der
            Eindruck, auf einem großen Bild zu arbeiten.


            112