Der ANTIC Grafikchip - Die Modi

Hauptkategorie: 8-Bitter
Erstellt: 12 November 2011
Zugriffe: 21917
            *** ATARI INTERN                                   ANTIC ***


            ***************************
            *                         *
            *                         *
            *   DIE BILDGRAFIK-MODI   *
            *   -------------------   *
            *                         *
            ***************************

            Der  ANTIC verfügt über acht  verschiedene  Bildgrafik-Modi.
            Bei einem Bildgrafik-Modus kann man jedes einzelne Pixel auf
            dem Bildschirm einzeln ansprechen. Nicht alle sind durch das
            Betriebssystem im BASIC verfügbar. Die einzelnen Modi unter-
            scheiden  sich im Grad der Auflösung und in der  Anzahl  der
            für  jeden  Pixel verfügbaren Farben,  somit  also  auch  im
            Speicherbedarf.

            Unter einem Pixel versteht man ein rechteckiges Feld auf dem
            Bildschirm,  das  ein  bis  acht Bildzeilen hoch  und  einen
            halben  bis 4 Farbtakte breit sein kann.  Bei  einem  ANTIC-
            Programm  mit  192 Bildzeilen und 160 Farbtakten  pro  Zeile
            ergeben  sich  somit Auflösungen von 24 * 40 bis 192  *  320
            Pixeln.  Bei 192 Farbtakten pro Zeile ergibt sich sogar eine
            maximale horizontale Auflösung von 384 Pixeln.

            ANTIC-Modi mit geringer Auflösung haben den Vorteil, daß sie
            wenig  Speicherraum  verbrauchen,  sich somit  auch  schnell
            komplett  ändern  lassen.  Außerdem benötigen sie  nicht  so
            viele  DMA-Zyklen,  verlangsamen die CPU also auch  weniger,
            als  ANTIC-Modi mit hoher Auflösung.  Die Adresse des  Bild-
            speichers  wird (wie im Kapitel über das ANTIC-Programm  be-
            schrieben) im ANTIC-Programm festgelegt.

            Die  Daten  werden,  wenn sie zur  Bilddarstellung  benötigt
            werden,  per  DMA vom ANTIC aus dem Arbeitsspeicher  geholt.
            Außer auf den Bildschirm,  transportiert der ANTIC die Bild-
            daten noch in ein internes,  sogenanntes Verschieberegister.
            Dort  stehen die Bilddaten für den Fall zur  Verfügung,  daß
            mehrere Zeilen gleichartig sind (wenn zum Beispiel ein Pixel
            mehrere Bildzeilen einnimmt).  Auf diese Art liest der ANTIC
            die  Bilddaten für gleichartige Zeilen nur einmal und  spart
            dadurch DMA-Zyklen ein.


                                                                     95