Der ANTIC Grafikchip - Allgemeines

Hauptkategorie: 8-Bitter
Erstellt: 12 November 2011
Zugriffe: 21962
            *** ATARI INTERN                                   ANTIC ***


            Der ANTIC ist kein Standard-IC, sondern ein Spezialbaustein.
            "ANTIC" steht dabei wohl für "Alphanumeric Television Inter-
            face  Controller".  Beim ANTIC handelt es sich um einen kun-
            denspezifisch hergestellten Mikroprozessor,  der als Subpro-
            zessor für den Bildaufbau zuständig ist.  Der ANTIC kann der
            CPU  Arbeitszyklen "stehlen" (man spricht hier wirklich  von
            "Cycle-Stealing"),  das  heißt,  daß er die CPU  immer  dann
            anhält,  wenn er Daten aus dem Arbeitsspeicher benötigt. Der
            ANTIC  liest die Daten also im direkten Speicherzugriff,  im
            DMA (Direct Memory Access).  Der ANTIC kann die gesamten  64
            KByte  Arbeitsspeicher adressieren und muß nicht  erst,  wie
            andere  Grafikbausteine  in  anderen  Mikrocomputersystemen,
            durch Register auf bestimmte Speicherbereiche gelegt werden.

            Der ANTIC besitzt einen eigenen Befehlssatz, mit dem man ihn
            dazu  bringen kann,  einzelne oder auch gleich mehrere Bild-
            zeilen auf dem Bildschirm darzustellen.  Durch den ANTIC ist
            es möglich,  verschiedene Grafikmodi beliebig auf dem  Bild-
            schirm zu kombinieren. Man kann also Schrift- und Grafikmodi
            gleichzeitig  verwenden.  Das ist bislang mit keinem anderen
            Mikrocomputer dieser Preisklasse mit der gleichen Flexibili-
            tät möglich.

            Der ANTIC ist aber nicht alleine für die Bildausgabe zustän-
            dig. Er erstellt nicht selbst das fertige Bildsignal mit den
            Farbinformationen,  sondern überträgt die Informationen  zur
            Bilderstellung,  die  er  aufgrund von Befehlen  aus  seinem
            Programm (dem ANTIC-Programm) aus dem Arbeitsspeicher geholt
            hat,  zu einem weiteren Baustein, dem GTIA. Der GTIA fügt zu
            den  Bildinformationen,  die  der ANTIC ihm  überträgt,  die
            Farbinformationen hinzu.

            Außerdem  ist  der GTIA für die  sogenannte  Player-Missile-
            Grafik,  das  heißt für die Darstellung beweglicher  Objekte
            auf dem Bildschirm,  zuständig.  Der ANTIC kann den GTIA bei
            der Erstellung der Player-Missile-Grafik unterstützen, indem
            er dem GTIA in jeder Bildzeile die Daten zur Erstellung  der
            Player-Missile-Grafik  aus  dem Arbeitsspeicher holt und  in
            GTIA-Register überträgt.




            74