Der vierte Tag - Going live?

Hauptkategorie: 8-Bitter
Erstellt: 23 Oktober 2011
Zugriffe: 1503

Zurück vom Mittag dreht Marc die Panasonic um 90 Grad, damit wir alle Anschlüssen gut an den Rechner heranbringen und stöpseln das Netzteil komplett an. Netterweise sind alle Anschlüsse verpolungssicher ausgelegt, das war damals auch noch keine Selbstverständlichkeit. Die Kiste ist wohl wirklich für die Ewigkeit gebaut, nur schade, dass sich Panasonic nicht mehr daran erinnern kann.

Wir stellen die Kamera so auf, dass sie die Platinen der Laufwerke und vor allem der Monitoransteuerung gut drauf bekommt. Ich hatte Marc schon gebeichtet, wenn da was kaputt geht, muss ich einen Kollegen hinzuziehen, denn von Analogtechnik lasse ich die Finger - insbesondere von den verdammt hohen Spannungen an Monitoren. Dann kommt die alles entscheidende Frage seitens Marcs: Was kann denn daran eigentlich kaputt gehen? Kann das implodieren?


An meinem ratlosen Gestammel zum Thema "Ist das jetzt der Zeilentrafo oder die Hochspannungseinrichtung?" kann man gut erkennen: Da bin ich nicht der Profi. Aber man muss ja nicht alles können...

So, nun wird es wirklich ernst: Strom an und gucken.

Puhh, geschafft! Das ist ja mal ein Ding! Das Teil funktioniert und die Diskette, die sich seit 1994 im Laufwerk befindet, war sogar eine (unbeschriftete, hüstel-hüstel) Boot-Diskette! Woher ich weiß, dass die Diskette seit 1994 im Laufwerk ist? Schaut, wie es weiter geht!

Jetzt gehen die Diskussionen erst richtig los: Was macht Form40? Warum 40 und nicht 35 Tracks? Wir finden eine Datei, die 1993.CAL heißt. Das ist eine SuperCALc-Datei, also ein Spreadsheet - ein Excel für arme. COM und EXE - wie stehen die im Zusammenhang? Und warum sitzen Informatiker immer gerne im Dunkeln?